Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Aktuelles

Aktuelles

  • 07.09.2018

    EFFO mehrfach in Ruanda

    Das EFFO Team schulte ärztliches Personal und Pflegekräfte mehrfach in Ruanda. Als Nachbarland der Demokratischen Republik Kongo besteht für diese Region ein erhöhtes Risiko mit Ebolafieber konfrontiert zu werden.

    Weiterlesen
  • 20.08.2018

    Eröffnung des PCR-Diagnostiklabors, NCTH Ragama

    Das IDEA-Projekt befasst sich u. a. mit der Verbesserung der Diagnostik für hochpathogene Viren in Sri Lanka. Projektpartner ist das NCTH Ragama, das landesweit die meisten Fälle mit Verdacht auf hochpathogene Erreger behandelt, wobei bisher keine PCR-Diagnostik existierte. Am 5. Juli 2018 konnten im NCTH die PCR-Laborräume eröffnet werden. Den dazugehörigen Projektbericht finden Sie hier.

    Weiterlesen
  • 15.05.2018

    Unterstützung im Rahmen der Flüchtlingshilfe in Bangladesch

    Zwei RKI-Kollegen aus dem Fachgebiet Surveillance sind aktuell über das Globale Gesundheitsprogramm für sechs Wochen in Bangladesch um die Überwachung von und Reaktion auf Infektionskrankheiten in den Rohingya-Flüchtlingslagern zu unterstützen sowie bei der Eindämmung des Diphtherie-Ausbruchs zu helfen.

    Weiterlesen
  • 07.05.2018

    Diagnostiktraining hochpathogene Viren am RKI

    Das IDEA-Projekt befasst sich im Rahmen des Global Health Protection Programmes mit der Verbesserung der Diagnostik für hochpathogene Viren in Sri Lanka. Vor dem Hintergrund des schwersten Denguevirus-Ausbruchs 2017 wurde daher vom 24.4.–7.5.2018 am RKI ein Intensivtraining zur PCR-Diagnostik hochpathogener Viren durchgeführt.

    Den dazugehörigen Projektbericht finden Sie hier.

    Weiterlesen
  • 20.04.2018

    Lassafieber-Ausbruchsbekämpfung

    Zwei Mitarbeiterinnen des RKI arbeiteten für drei Wochen im Incident Coordination Center (ICC) für Lassafieber des Nigeria Centre for Disease Control.

    Weiterlesen
  • 04.10.2017

    Symposium des Global Health Protection Programme 2017

    Erstellt von Matthias Peltzer | | 2017

    Vom 19. – 20. Oktober 2017 fand das Global Health Protection Programme Symposium in Potsdam statt, zu dem Vertreter des Auswärtigen Amts, des Bundesministeriums des Inneren, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, des Bundesministeriums der Verteidigung, des Friedrich-Löffler-Instituts, des Deutschen Roten Kreuzes und der Weltgesundheitsorganisation und Projektmitarbeiterinnen und –mitarbeiter eingeladen waren.

    Weiterlesen
  • 11.09.2017

    Dem Ebola-Reservoir auf der Spur

    | 2017

    Seit 2014 denkt die Weltöffentlichkeit bei dem Stichwort „Ebola“ an Westafrika. Der hochpathogene Erreger, das Zaire Ebolavirus, wurde jedoch im Jahre 1976 in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), dem ehemaligen Zaire, entdeckt, wo es seitdem regelmäßig zu Krankheitsausbrüchen führt.

    Weiterlesen
  • 01.01.2016

    Das Global Health Protection Programme (GHPP)

    Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat das Global Health Protection Programme entwickelt.

    Weiterlesen