Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Aktuelles

Aktuelles

  • 26.05.2020

    Fighting COVID-19: Unterstützung für Westafrika - Module 1.1

    In diesem Bericht möchten wir über die Laboraktivitäten informieren, die in den ersten Monaten des Jahres 2020 durchgeführt wurden. Ziel ist es, die BNITM-Partnerstandorte in Nigeria, Benin und Guinea bei der Bekämpfung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) zu unterstützen. Es handelte sich hauptsächlich um die Bereitstellung von Reagenzien und die Schulung vor Ort und aus der Ferne.

    Mehr erfahren.

    Weiterlesen
  • 25.05.2020

    Nigeria setzt sein Mobiles Labor im Bundesstaat Delta zur Diagnose von SARS-CoV-2/CoVid-19 ein - Module 1.2

    Am 27. April 2020, setzte das Irrua Specialist Teaching Hospital (ISTH) die nigerianische Einheit des European Mobile Laboratory (EMLab) mit EMLab-Experten des ISTH im Bundesstaat Delta ein, um die Diagnostik von SARS-CoV-2/COVID-19 zu unterstützen. Dies geschah auf Anfrage des Honourable Commissioner des Gesundheitsministeriums von Delta. Das EMLab ist vor drei Monaten vom Bundesstaat Ondo zum ISTH zurückgekehrt und ist inzwischen für eine neue Mission ausgestattet und einsatzbereit.

    Meh...

    Weiterlesen
  • 20.05.2020

    Eindämmung von COVID-19 an den Standorten des TuNDRA-Projekts

    Als Reaktion auf COVID-19 hat die Koordinierungsgruppe des TuNDRA/TuNDRA Plus Projekts (am RKI und am International Vaccine Institute, Südkorea) Risikobewertungen für das laufende Projekt durchgeführt, das in drei Ländern - Bangladesch, Kambodscha und Vietnam - durchgeführt wird. In jedem Land werden auf der Grundlage lokaler, institutioneller und nationaler Mandate Maßnahmen zur Risikominderung ergriffen, die darauf abzielen, unnötige Gesundheitsrisiken für das Studienpersonal, das...

    Weiterlesen
  • 19.05.2020

    Etablierung von Lassa-Virus Serologie in Benin - Module 1.1

    Zur Erweiterung des Panels von Labortests, die in unserem Partnerlabor, dem nationalen Referenzlabor für virale hämorrhagische Fieber (LFHB) in Cotonou, zur Verfügung stehen, fand im Januar/Februar 2020 ein gemeinsamer GHPP/SEEG/GIZ-Einsatz statt, um die Lassa-Serologie (ELISA) am LFHB zu etablieren und die Mitarbeite darin zu schulen. Auf der Basis früherer Einsätze und Schulungen wurden auch die...

    Weiterlesen
  • 18.05.2020

    Einführung von neuen schnellen Diagnosemethoden zum Nachweis resistenter Tuberkulose in Kirgisistan

    Multiresistente und extrem-resistente Tuberkulose (M/XDR-TB) stellen eine zunehmende Bedrohung in den Ländern Osteuropas und Asiens für die Gesundheit der Bevölkerung dar. Die erfolgreiche Behandlung von M/XDR-TB Fällen erfordert eine frühe Diagnose und eine genaue Bestimmung der vorliegenden Antibiotika-Resistenzen.

    Mehr erfahren.

    Weiterlesen
  • 29.04.2020

    Lieferung von PCR-Reagenzien und Training für SARS-CoV-2-Diagnostik in Ruanda

    ZBS 1 (Hochpathogene Viren) und ZIG 4 (Public Health Laborunterstützung) führten im Februar 2020 ein PCR-Training für die SARS-CoV-2-Diagnostik im Ruanda Biomedical Center (RBC) in Kigali durch. 

    Seit Juni 2018 unterstützt IBBS (Informationsstelle des Bundes für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene) im Rahmen des EFFO-Programmes (Effizienz durch Fortbildung) die Ebola-Preparedness in Ruanda. Auf der Grundlage dieser bestehenden Zusammenarbeit erhielt IBBS eine Anfrage zur Unterstützung...

    Weiterlesen
  • 29.04.2020

    Das GHPP unterstützt COVID-19-Maßnahmen in Programmländern

    Ziel des Global Health Protection Programme (GHPP) ist es nicht nur, auf Gesundheitskrisen vorbereitet zu sein, sondern diese auch gemeinsam zu bewältigen. Dies wird in der aktuellen COVID-19-Pandemie besonders deutlich. Die Kapazitäten, die durch das GHPP weltweit aufgebaut wurden und werden, stehen für den Krisenfall zur Verfügung und werden flexibel an den Bedarf vor Ort angepasst.

    Weiterlesen
  • 16.03.2020

    Studienaufenthalte im Rahmen von PPE 2019-2020

    Adriano Mendes von der Universität Pretoria aus Südafrika war vom 13.10. - 17.11.2019 zu Gast am RKI und erlernte in der Projektgruppe 3 NGS-Methoden (Next Generation Sequencing) um Proben, welche von Patienten mit Fiebern unklarer Genese genommen wurden, umfassender bearbeiten und auswerten zu können.

    Im Zeitraum vom 13.10.2019 - 6.3.2020 untersuchte Dr. Awatef el Moussi in ZBS1 positive Influenza Patientenproben aus Tunesien aus der Saison 2017/2018 und vertiefte dabei ihre Kenntnisse im...

    Weiterlesen
  • 01.03.2020

    Mobiles Labor unterstützt Coronavirus-Diagnostik in Deutschland

    Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg koordiniert die Europäischen Mobilen Labore (EMLab), die für die Unterstützung der Diagnostik von schwerwiegenden Infektionskrankheiten wie Ebola- und Lassafieber in Ländern und Regionen mit begrenzten Kapazitäten konzipiert sind. Diese wurden bisher v.a. in afrikanischen Staaten eingesetzt, z.B. während der Ebola-Epidemie 2014/2015 in Westafrika. Während der aktuellen COVID-19-Pandemie ist eines dieser Labore für die...

    Weiterlesen
  • 20.02.2020

    Das Global Health Protection Programme gewinnt 11 neue Projekte

    Zum 1. Januar 2020 haben 11 neue Projekte im Rahmen des Global Health Protection Programme des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) begonnen. Die Projekte mit einer vorläufigen Laufzeit von 1 Jahr ergänzen die existierenden GHPP-Projekte und sprechen weitere Themen mit besonderer Bedeutung für den globalen Gesundheitsschutz an. Bestehend aus 35 Projekten, unterstützt das GHPP Public Health Institutionen in Partnerländern und die Weltgesundheitsorganisation bei der Verbesserung der...

    Weiterlesen