Das Symposium zu Individualisierter Medizin für die globale Gesundheit findet in Harare, Simbabwe statt

Das Symposium zu Individualisierter Medizin für die globale Gesundheit findet vom 19. bis zum 22. August 2019 in Harare, Simbabwe statt. Dieses Treffen bringt über 50 Teilnehmer aus vier Ländern zusammen.

21.08.2019

19. August 2019, Teilnehmer während der Eröffnung des Symposiums zu Individualisierter Medizin für die globale Gesundheit in Harare, Simbabwe. (Copyright AiBST)

Das Symposium legt seinen Schwerpunkt auf die Pharmakokinetik (PK)- und Pharmakogenomik (PGx)-basierte Anwendung individualisierter Medizin für die weltweite Gesundheit. Diese wichtige Veranstaltung unterstreicht (bekräftigt / betont) die Deutsch (GHPP CPA) - Afrikanische (African Institute for Biomedical Science and Technology, AiBST) Forschungszusammenarbeit innerhalb des CPA-Projektes „Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen – Wissenschaftliches Training zum rationalen Antiinfektivagebrauch“ mit dem Ziel eines verbesserten Umgangs mit Medikamenten in Afrika. Weitere wichtige Akteure dieser Veranstaltung sind zum Beispiel die European and Developing Countries Clinical Trial Partnerships (EDCTP) und H3ABionet.

Das Projekt CPA fördert die Forschungszusammenarbeit bezüglich der optimalen Gebrauchs antiinfektiver Medikamente mit dem Ziel antimikrobielle Resistenzen zu bekämpfen. Es legt seinen Schwerpunkt auf das wissenschaftliche Training im Bereich der rationalen Nutzung von Antiinfektiva, therapeutic drug monitoring (TDM), Pharmakogenetik sowie klinische Pharmakologie. Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist die Förderung und Bildung einer gemeinsamen Forschungsstruktur, um damit ein Netzwerk zur Optimierung des Antiinfektivagebrauchs in Krankenhäusern zu initiieren und langfristig zu etablieren. Weiterführende Informationen über dieses Projekt finden sich hier. 

Zurück