Die Arbeit des WHO-AMR-Surveillance-Netzwerks ist von COVID-19 betroffen

04.06.2020

Seit Februar 2020 hat die COVID-19 Pandemie die Kapazitäten der meisten Mitglieder und des Netzwerkkoordinators (RKI) eingeschränkt. Das Robert-Koch-Institut (RKI), die WHO und die Mitglieder des Netzwerks haben gemeinsam diskutiert, wie die Aktivitäten des Netzwerks fortgeführt und gleichzeitig wie die Unterstützung der Bewältigung der Pandemie gewährleistet werden können.

Den dazugehörigen Projektbericht finden Sie hier.

Zurück