Labordiagnostische Trainings am NCTH und an der University of Colombo in Sri Lanka

Im November 2019 wurde ein PCR-Auffrischungskurs durchgeführt, wobei vier Teilnehmende die grundlegenden Schritte der PCR-Diagnostik. An der University of Colombo (UoC) wurde ein MinION-Workshop durchgeführt. Es gab auch ein Treffen mit der Vizekanzlerin der UoC, Prof. Chandrika Wijeratne, um ihr das IDEA-Projekt vorzustellen, und außerdem Besprechungen zur Projektfortentwicklung mit der Deutschen Botschaft und mit der WHO.

01.02.2020

Treffen mit der Vizekanzlerin der UoC (v. l.: 1. Reihe: A. Nitsche, Chandrika Wijeratne; 2. Reihe: Kalhari Perera, T. Perera, J. Fraissinet, Sashika Manorathna, Sunil Premawansa, Wipula Yapa; 3. Reihe: J. Michel, F. Schwarz, C. Eberle, B. Becker-Ziaja). (© S. Siriwardana)

Serologie-Training. Für die Analyse mit dem Fluoreszenz-Mikroskop wurde in Ermangelung eines dunklen Raumes eine „Dunkelkammer“ improvisiert (v. l.: C. Eberle, T. Perera, Suran Fernando) (© J. Fraissinet)

MinION-Workshop. Probenvorbereitung für die Sequenzierung (v. l.: J. Michel, Dakshika Gangani, Kalpa Deerasekara, Praneeth Rathnayake, B. Becker-Ziaja, Harshani Pathirana, S. Siriwardana) (© J. Fraissinet)

Im Rahmen des vom BMG geförderten Global Health Protection Programme (GHPP) umfasst das Teilprojekt „Identification of Emerging Agents“ (IDEA) auch die Diagnostik hochpathogener Viren in Sri Lanka. Einer der ersten Schritte war im Sommer 2018 die Errichtung eines PCR-Diagnostiklabors am North Colombo Teaching Hospital (NCTH) in Ragama, Sri Lanka. Nach ersten Trainings im Oktober 2018 und Januar 2019 konnte aufgrund der Anschläge in Colombo im April 2019 erst Ende 2019 wieder ein Besuch in Sri Lanka erfolgen.

Nach einem Intensivtraining für die Laborleiterinnen Dr. Dananja Nirmalie und Dr. Gayani Premawansa im April 2018 und erfolgreich durchgeführten PCR-Trainings am NCTH im Oktober 2018 und Januar 2019 wurde im November 2019 ein PCR-Auffrischungskurs durchgeführt, wobei vier Teilnehmende die grundlegenden Schritte der PCR-Diagnostik, Probenextraktion, Herstellung des Mastermixes und Pipettieren der DNA-Proben trainierten. Schwerpunkte lagen dabei auf Einhaltung des „3-Raum-Prinzips“ und Kontaminationsvermeidung.

Um auch eine serologische Diagnostik zu ermöglichen, wurde das Diagnostiklabor zusätzlich mit einem Fluoreszenz-Mikroskop ausgestattet. Zunächst gab es eine Einführung in die Thematik der serologischen Diagnostik. Anschließend trainierten vier Teilnehmende aus dem Labor des NCTHs die Verwendung und Auswertung von indirekten Immunfluoreszenz-Assays zum Nachweis von verschiedenen Arboviren.

An der University of Colombo (UoC) wurde ein MinION-Workshop durchgeführt. MinION ist ein portables Sequenziergerät, welches auf Basis der Änderungen des elektrischen Stroms in Abhängigkeit von den Basen sequenziert. Da die Anschaffungskosten relativ niedrig sind, eröffnet dieses System auch in Entwicklungs- und Schwellenländern neue diagnostische Möglichkeiten. Bei dem durchgeführten Workshop wurde eine shotgun-Analyse eines Kuhpockenvirus trainiert. Die Schritte der Probenvorbereitung, der Probenaufreinigung, des Barcodings und die Verwendung der Flow cells wurden praktisch trainiert. Zudem wurde die Auswertung mit Hilfe des VAmpSeeker vorgestellt und es wurden weitere Auswertemöglichkeiten mit den Teilnehmenden diskutiert.

Des Weiteren wurden an der UoC zwei Vorlesungen zu den Themen „Molecular diagnostics of viral infections“ und „Sequence-based diagnostics: MinION & Illumina“ gehalten. Die Vorlesungen fanden sehr guten Anklang; rund 80 Studierende und Universitätsangehörige kamen zu den Vorlesungen.

Neben Meetings mit den Projekt- und Kooperationspartnern gab es auch ein Treffen mit der Vizekanzlerin der UoC, Prof. Chandrika Wijeratne, um ihr das IDEA-Projekt vorzustellen. Zudem wurden im Rahmen des Gesprächs Optionen für die Fortsetzung des Projekts sowie mögliche nachfolgende Projekte diskutiert. Zur Projektfortentwicklung gab es außerdem Besprechungen mit der Deutschen Botschaft in Colombo und mit der WHO.

Ein sehr großer Dank geht an die vielen beteiligten Personen, die mit viel Engagement und Enthusiasmus zum Erfolg der Trainings beigetragen haben: Beate Becker-Ziaja (RKI, ZIG 4), Caroline Eberle (RKI, ZBS 1), Juliane Fraissinet (RKI, ZBS 1), Janine Michel (RKI, ZBS 1), Andreas Nitsche (RKI, ZBS 1), Thejanee Perera (UoC), Franziska Schwarz (RKI, ZBS 1), Sahan Siriwardana (UoC).

Zurück