Lassafieber-Ausbruchsbekämpfung

Zwei Mitarbeiterinnen des RKI arbeiteten für drei Wochen im Incident Coordination Center (ICC) für Lassafieber des Nigeria Centre for Disease Control.

20.04.2018

Die WHO und andere Organisationen arbeiten zusammen,  um den größten bisher auftretenden Lassafieber-Ausbruch in Nigeria zu bekämpfen.  Im März 2018 gab es den Aufruf von GOARN zur Unterstützung der Aktivitäten. Zwei Kolleginnen wurde in Absprache mit der WHO über den GOARN-Mechanismus an das Nigeria Center for Disease Control entsandt.

Sie unterstützten die Incident Managerin bei der Koordinierung der Lassafieber-Ausbruchsbekämpfung, der Analyse der Surveillance-Daten aus den betroffen Staaten und bei der Entwicklung von relevanten Fragen für die operationelle Forschung. Diese soll dabei helfen, besser für die nächste Lassafiebersaison vorbereitet zu sein. Besonders wichtig ist hierbei die Identifizierung von Risikofaktoren, die durch Präventionsprogramme aufgegriffen werden können, um die Krankheitslast in Nigeria und anderen endemischen Ländern zu senken.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Bundesministerium für Gesundheit hier.

Zurück