Trainingsbesuch aus Südafrika und Berlin in Côte d'Ivoire

Dr. Adriano Mendes (UP, Südafrika) und Dr. Susanne Köhler (RKI, Deutschland) besuchen Côte d'Ivoire für eine Trainingsmission zur Molekulardiagnostik und zum Prozessmanagement.

14.08.2019

Bild 1: Labortrakt im Krankenhaus in Guiglo

Bild 2: Laborbereich in Guiglo von Innen

Bild 3: Krankenhaus in Tai

Bild 4: Auffrischungstraining im Tai Krankenhaus mit der Belegschaft im Behandlungszimmer des dort tätigen Mediziners (Dr. Sahi, ganz rechts)

Im September und Oktober 2018 hatten wir bereits Dr. med. Adjaratou Traore zu Besuch in Berlin für einen intensiven Workshop zur molekularen Diagnostik (Siehe Report). Um das Gelernte zu vertiefen und vor allem auch vor Ort im Labor am CHU Bouaké zu etablieren, reiste Dr. Adriano Mendes von der Universität Pretoria Ende November 2018 für 2 Wochen nach Côte d’Ivoire. Der Fokus lag vor allem auf der nachhaltigen Einführung eines Multiplex Chips zur Analyse verschiedener Fieberauslösender Infektionskrankheiten zusammen mit Frau Traore und weiteren Mitarbeitern des CHU Bouaké. Zeitgleich reiste Dr. Susanne Köhler vom Robert Koch Institut an, um von Bouaké aus gemeinsam mit Dr. Abdoulaye Diarrasouba die Krankenhäuser in Guiglo und Tai zu besuchen. Bereits 2017 wurde begonnen ein Labor für die bakteriologische Analyse in Guiglo aufzubauen, um weiterführende Analysen in dieser Gegend zu ermöglichen. Das vorhandene Labor war bis dato nur für biochemische Blutanalysen eingerichtet (Bild 1 und 2).

Zur Durchführung der Analysen wurden bereits vor einiger Zeit 2 Laborassistenten in Guiglo angestellt. Seither werden sie durch Experten aus Bouaké kontinuierlich weiter ausgebildet und betreut. Der Besuch von Guiglo diente der Kontrolle des Fortschritts des Aufbaus der Bakteriologie sowie der implementierten logistischen Strukturen zu einem weiteren Krankenhaus in Tai.

Das Krankenhaus in Tai befindet sich am Eingang zum Tai Nationalpark und stellt ein kleines lokales Krankenhaus dar (Bild 3). Es ist ca. 80 km von Guiglo entfernt, aber aufgrund der schlecht befestigten Straße schwer zu erreichen. Dennoch werden Patientenproben regelmäßig zur bakteriellen Analyse nach Guiglo transportiert. Diese Logistik, die Kommunikation und Qualität der Ergebnisse muss regelmäßig überprüft und verbessert werden. Entsprechen wurde in Guiglo und Tai zusammen mit den lokalen Partnern Gesprächsrunden und Auffrischungstrainings organisiert (Bild 4).

 

 

Zurück