Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Projekte

Landmark Meetings und Teambildung

Das übergeordnete Ziel des CPA-Projekts ist die länderübergreifende Zusammenarbeit in der Forschung  zu fördern, um ein internationales Netzwerk zur Optimierung der antiinfektiösen Arzneimitteltherapie zu etablieren; dabei steht die Bekämpfung von Resistenzen und die  Förderung des angemessenen Einsatzes von Antiinfektiva im Fokus. 

Im July 2017 wurden nach einem Auswahlverfahren drei Doktoranden aus Simbabwe, Malawi und Sambia für das Forschungsprogramm CPA nominiert; außerdem gehören dem  Netzwerk  lokale Betreuer an. Bislang fanden zwei Treffen zwischen den Forscherteams aus Deutschland und den drei Ländern statt. Die konstituierende Sitzung aller Projektteilnehmer des GHPP CPA Forschung Projekts fand über Skype im Juli 2017 statt, wobei sich einige der Projektteilnehmer zum ersten Mal begegneten (Abb. 1, Meeting organisiert bei AiBST in Harare). Das Team hat den Weg für die Implementierung von CPA aufgezeigt und bedeutende Forschungsexpertise in den kooperativen Ansatz und in den Prozess der individuellen Entwicklung von Forschungsprojekten eingebracht, um länderspezifische (postgraduale, akademische) Anforderungen zu erfüllen. Der gegenwärtige Rahmen wurde beständig erweitert, um Untersuchungen zu spezifischen Forschungsfragen zu ermöglichen, die vor Ort in Afrika relevant sind. Damit wird  das aktuelle Know-how gefördert  und die Kapazitäten für den optimalen Einsatz von Antiinfektiva in der Region weiter ausgebaut und gestärkt.