Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Projekte

DQA back-to-back training

Die unter dem GHPP DQA Projekt laufenden DQA8 und DQA9 ermöglichen es Kollegen nationaler Qualitätskontrolllabore aus Ghana, Nigeria, Äthiopien, Sierra Leone, Sambia und Kamerun an einem Training am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und dem Institut für pharmazeutische und angewandte Analytik (InphA) teilzunehmen.

Das DQA Schulungsprogramm zur Stärkung von Kapazitäten wurde in enger Abstimmung mit der WHO ausgearbeitet. Ziel ist es auf den wachsenden Bedarf an Qualitätssicherungsmaßnahmen für medizinische Produkte zu reagieren und die Kapazitäten nationaler Qualitätskontrolllabore dahingehend zu verstärken, Qualität in Übereinstimmung mit internationalen Standards zu überwachen.

Am 6. September 2019 haben das BfArM und die InphA die Kollegen aus Ghana (FDA Ghana), Äthiopien (EFDA) und Nigeria (NAFDAC) verabschiedet, welche nach erfolgreichem Abschluss ihrer 12-wöchigen DQA8 Qualitätssicherungs- und Qualitätsmanagementschulung wieder in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind. Am 24. September sind unsere neuen Kollegen der nationalen Qualitätskontrolllabore von Sierra Leone (Pharmacy Board), Kamerun (LANACOME) und Sambia (ZAMRA) in Bonn angekommen.

Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist die Förderung von Leistungsfähigkeit und Kooperationsnetzwerken sowie die Unterstützung des Zugangs und angemessenen Gebrauchs guter/qualitativ hochwertiger Arzneimittel durch ein speziell auf die Bedürfnisse der nationalen Qualitätskontrolllabore ausgerichtetes Schulungsprogramm. Das 12-wöchige Training umfasst Themen wie zum Beispiel Dissolution-Test, Troubleshooting bei HPLC-Geräten, Methodenentwicklung und ?validierung, Qualifizierung und Instandhaltung wichtiger Laborausrüstung (wie z.B. HPLC, IR- und NIR-Spektroskopie), Gewährleistung der Qualität von Testergebnissen, Verifizierung von Geräten, mikrobiologische Analysemethoden, sowie Übersicht und Anforderungen der ISO 17025: Akkreditierung und des WHO Präqualifizierungsverfahrens.

 Weiterführende Informationen finden sich hier.