Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Projekte

PPE

Partnership in Postgraduate Education

Kurzbeschreibung

Das Ziel dieses Projektes ist es, in den Partnerländern Kooperationen auf Augenhöhe zu etablieren bzw. zu vertiefen, um wissenschaftlichem Personal aus Partnerländern den Zugang zu neuartigen Technologien und Methoden in den Bereichen Labordiagnostik und Epidemiologie zu ermöglichen.

Konkret erhalten qualifizierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen  aus Partnerländern ein zeitlich befristetes Stipendium zur Mitarbeit am RKI. Während der Zeit am RKI erlernen sie neue Methoden und gewinnen dadurch erweiterte Kompetenzen. Die Wissensvermittlung erfolgt nach dem Train-the-Trainer-Prinzip – d.h. nach ihrer Zeit am RKI sollen die Stipendiaten und Stipendiatinnen befähigt sein, das angeeignete Wissen in ihren Heimatländern weiterzugeben. Das Projekt richtet sich bevorzugt an Personal, das im Heimatland bereits über eine kontinuierliche Beschäftigung im öffentlichen Gesundheitsdienst oder im Labor verfügt und somit als Multiplikator dienen kann.

Ziele des Projektes

  • Identifizieren von Fort- und Weiterbildungsbedarf in Public Health-Organisationen/universitären Einrichtungen/Laboren in Partnerländern
  • Identifizierung von Organisationseinheiten zur Aufnahme der Gastwissenschaftler und Gastwissenschaftlerinnen
  • Administrative Unterstützung für den Aufenthalt der Wissenschafts-Gäste in Berlin

Infos

Betreuendes Institut

Robert Koch-Institut

Partnerländer

2017: Côte d'Ivoire, Nigeria, Sri Lanka, Sudan

Partnerinstitutionen

Personal aus universitären Einrichtungen, Public Health Instituten, Laboren