Navigation und Service

Springe direkt zu:

Servicemenü

Suche

Projekte

WHO CC GOARN

Operationalisierung eines WHO Collaboration Center für GOARN

Kurzbeschreibung

Das Projekt WHO CC GOARN unterstützt die Operationalisierung des weltweit ersten Collaboration Center für  das Global Outbreak Alert and Response Network (GOARN) der Weltgesundheitsorganisation (WHO). GOARN ist eine globale Partnerschaft von über 200 Institutionen aus mehr als 75 Ländern (darunter 43 Länder auf der DAC-Liste), die personelle und technische Ressourcen für die schnelle Identifizierung, Validierung und Bewältigung von Krankheitsausbrüche auf globaler Ebene bündelt. WHO CC GOARN am Robert Koch-Institut hat zum Ziel, die WHO bei der Entwicklung und Implementierung von „GOARN 2.0“ – Strategie der Weiterentwicklung des Netzwerks im Hinblick auf die neuen, globalen Herausforderungen – zu unterstützen.


Dabei liegt der Fokus dieses Projektes auf der Entwicklung eines „Leadership-Trainings“ und der Unterstützung bei der Entwicklung von weiteren Trainingsmöglichkeiten für DAC- Länder durch GOARN.

Ziele des Projektes

WHO CC GOARN hat folgende Ziele bei der Entwicklung von GOARN-Ausbildungsmodulen:

  • Personelle Unterstützung bei der Koordinierung, Entwicklung und Konzeptionierung eines neuen „Leadership-Trainings im Rahmen von internationalen Einsätzen“
  • Einbringung von Fachkenntnissen in spezifischen Arbeitsgruppen und Mitwirkung bei der Konzeptionierung und Entwicklung von Trainingsinhalten
  • Unterstützung der Organisation von Workshops zur Weiterentwicklung und Erprobung mit anderen GOARN-Partnern
  • Erprobung des Trainings gemeinsam mit der WHO und weiteren GOARN-Partnern

Infos

Betreuendes Institut

Robert Koch-Institut

Partnerländer

Alle GOARN Partnerländer

Partnerinstitutionen

  • Global Outbreak Alert and Response Network / Weltgesundheitsorganisation
  • Africa Centres for Disease Control and Prevention
  • African Field Epidemiology Network
  • Australian National University
  • British Columbia Centre for Disease Control
  • British Columbia Ministry of Health
  • Food and Agriculture Organization of the United Nations
  • International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies
  • John Hopkins University
  • National Institute for Communicable Diseases, South Africa
  • PathWest, Department of Health Western Australia
  • Public Health Agency of Canada
  • UK-PHRST, Public Health England
  • United Nations Children’s Fund
  • University of Nebraska Medical Center
  • University of New South Wales
  • US Centers for Disease Control and Prevention